Andrea Stift

1976 in der Südsteiermark geboren und ebendort aufgewachsen. Sie studierte in Graz Sprachwissenschaft und Germanistik und lebt momentan in Graz und Wien. Von 2009 bis 2012 war Stift Redaktionsmitglied der renommierten Grazer Literaturzeitschrift “manuskripte”. Seit 2012 ist sie wie zuvor freie Schriftstellerin.

Die Erzählung “Reben” erschien 2007 bei kitab, 2008 erschien “Klimmen” beim Wieser Verlag. Im Frühjahr 2012 gab Stift zusammen mit Andreas Unterweger die Anthologie “Das schönste Fremde ist bei dir” zum 80. Geburtstag von Alfred Kolleritsch bei Droschl heraus. Zuletzt erschien 2012 die Kurzprosasammlung “Elfriede Jelinek spielt Gameboy” bei der edition keiper.

Andrea Stift schreibt für die manuskripte, der schreibkraft, dem G7, der BOX, der Wiener Zeitung etc. Übersetzt wurde ein Teil ihrer Texte bis jetzt ins Englische, Französische, Estnische, Französische, Niederländische, Slowenische und Spanische.

Preise und Stipendien

Minna-Kautsky-Preis 2003, manuskripte-Literaturförderpreis 2005, Literaturstipendium Land Steiermark 2005, Rom-Stipendium des BKA 2007, Staatsstipendium des BKA 2006/2007, Literaturförderpreis Stadt Graz 2006, Literaturstipendium Stadt Graz 2007, 3. Platz Marlen-Haushofer-Preis Stadt Steyr 2007, Startstipendium BMUKK 2009, erophil-Literaturwettbewerb Berlin 2011, Dramastipendium BMUKK 2011, Rom-Stipendium BMUKK 2012, Theodor-Körner-Preis für Wissenschaft und Kultur 2012

Teilnahme am open mike 2006 Berlin, Endrunde Literaturwettbewerb Schloss Wartholz 2008, Eingeladen zum Irrseer Pegasus 2009, Eingeladen zum festival Internacional de poesia in Nicaragua, Eingeladen zum Kikinda short story festival Serbien 2010, Endrunde Retzhofer Literaturpreis (Drama) 2011, Teilnahme beim Projekt Citybooks (deBuren, Belgien; nextkunst, Graz), Endrunde Literaturpreis Prenzlauer Berg 2011