Micaela Daschek

geboren 1966 in Bergen auf Rügen, studierte Vorschulpädagogik und Kinderpsychologie in Leningrad (Sankt Petersburg). Mit bestandenem Diplom in der Tasche kehrte sie 1990 in das wiedervereinigte Deutschland zurück und half beim Aufbau eines Wohlfahrtsverbandes, für den sie bis heute tätig ist. 1994 zog es sie der Liebe wegen nach Berlin. Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit schloss sie 2008 eine theaterpädagogische Ausbildung ab, sprang seitdem in die eine oder andere Rolle, schreibt und illustriert. In ihren Kurzgeschichten, Glossen und Gedichten, die in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden, kommt häufig ihre Liebe zur russischen Seele zum Ausdruck. Dabei interessiert sie stets das Kleine, das Einzigartige im großen Ganzen.

Veröffentlichungen

Zobel, in:  Dichtungsring 43 - Zeitschrift für Literatur, zum Thema: Begegnungen, Hrsg. von Francisca Ricinski-Marienfeld, Bonn 2014

Glückstäfelchen, in: Aus meiner Feder Glück - Anthologie, Elbverlag, Torgau 2014,      ISBN: 978-3-941127-28-9.

Die Kinder der Amme, in: Andersen Märchen Anthologie - Update 1.1, Hrsg. von Charlotte Erpenbeck, Machandelverlag, Haselünne 2013, ISBN: 978-3-939727-30-9.

Führungsseminar, in: Bierglaslyrik - Onlinezeitschrift, Nr.19 zum  Thema: Seminar, Bern 2013

… nur mal eben, Monet spaziert in Giverny, Ansichten in: Vom Duft der Wüste: Gedichte, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2013, ISBN-13: 978-3954881376.

Ansichten, in: „Lyrischer Lorbeer 2012“, Hrsg. von Pascal Cziborra, Lorbeer Verlag, Bielefeld 2012, ISBN: 978-3-938969-19-9.

 

Wettbewerbe

Lesefinale der besten neun Beiträge: FLORIANA 2014 - Biennale für Literatur, Marktgemeinde St. Florian bei Linz (Österreich) zum Thema: Macht, Textauszug aus der Erzählung: „Polareule“

1. Platz (Co-Autor Bernd Daschek) „über 19“, Präsentation in Blackburn (GB) Ostern 2015: The Book of Plans Hopes and Dreams - Das Buch der Pläne Hoffnungen und Träume: Letters from the bridge of time - Briefe von der Brücke der Zeit. Das Projekt wurde mit dem GRUNDTVIG Award 2014 ausgezeichnet. Texte: „Liebe Käthe“ / „Im Niemandsland 2114“

1. Platz "Preis des Literaturkreises der Deutschen aus Russland 2014" in der Kategorie Prosa, öffentliche Präsentation in Paderborn 2014, Text: „Der Zobel“

Short List Federleicht Schreibwettbewerb Nr.2, Berlin 2013 notion publisher,                      ISBN: 978-3-9812963-3-4 zum Thema Mutter, Text: „Morgentau im Spinnennetz“