Elis Rotter

Geboren und wohnhaft in Wien, Jahrgang 1964, kaufm. Angestellte, ein Sohn.

Schreibt „intensiv“ seit 1998, vorwiegend Lyrik und Kurzgeschichten (Dialekt- u. Hochdeutschgedichte, Haiku, Gstanzln, Zeitungsartikel)

Bisherige Veröffentlichungen:

Gedichtband: „Hört, es menschelt“ – hsL-Literaturverlag ISBN 3-9501961-2-9, in div. Zeitschriften und Anthologien und via Internet (DUM – Das ultimative Magazin, Reibeisen, Morgenschtean,

Die Stadt, Schule f. Dichtung, Haiku-Anthologie, textstrom-Anthologie… )

Laufend Lesungen und Mitwirkung bei div. Kulturprojekten: z.B. im Tschocherl, Highlander, Cenario, Alte Schieberkammer, Theater am Alsergrund, Salon Uhudla, Kulturzentrum Siebenstern, Blue Tomato, AtelierA, Hauptbücherei am Gürtel, Aera, Theaterbühne „Bunt Gemischt“, Rhiz (Poetry Slam), Leoben (Arkadenhof, Kunsthalle) Lesung im Park, Wasserweltfest 2003 und 2004…

Mitglied bei den Österreichischen Dialekt AutorInnen (ÖDA), Vorstandsmitglied der ÖPA (Österreichische Plattform f. Alleinerziehende), Redakteurin der Zeitschriften: Alleinerziehende auf dem WEG u. Morgenschtean

www.elis.at