»Wer fremdes Eigentum nehme, sei ein asoziales Element. Ein widerlicher Schmarotzer. Abschaum der Gesellschaft.«

aus: "Waschbären" von Stephan Kaiblinger,
& Radieschen #68; Illustration: Eva Vasari

& Radieschen - Zeitschrift für Literatur wurde 2006 gegründet und erscheint seitdem vier Mal im Jahr. Das Redaktionsteam hat es sich zur Aufgabe gemacht, Textveröffentlichungen niederschwellig möglich zu machen – so finden sich immer wieder neue, noch (!) unbekannte Namen im Inhaltsverzeichnis und nicht wenige heute prominente Autor:innen haben in & Radieschen ihre ersten Abdrucke erfahren.

Bisher sind 68 Ausgaben mit Texten von insgesamt 565 Autor:innen erschienen.

Lust auf Literatur in gemütlicher Atmosphäre in Wien?

ALSO - Anno LiteraturSonntag
ADIDO – Anno DialektDonnerstag

Programm ALSO

11.02.Hermann Niklas, Josef Wagner
18.02. Benedikt Steiner, Schayan Kazemi
25.02. Florentin Berger-Kunit
10.03. Katrin Butt
17.03. Astrid Kohlmeier
24.03. Barbara Rieger
07.04. Eva Waibel
14.04. Antonio Semeraro
21.04. Präsentationen der neuen Ausgaben von DUM–Das Ultimative Magazin und & Radieschen

Programm ADIDO
18.02. Orges Toce & Alex Miksch
15.02. Katharina Ferner

22.02. Jasmin Gerstmayr
29.02. Dog & SCHWOAZ
07.03. Laura Nussbaumer
14.03. Treibsound
21.03. Günther Pilarz
04.04. Renate Schiansky
11.04. Lea Bacher
18.04. Anna Stiegler

Beginn: 20.00
Ort: Café Anno,
Lerchenfelder Str. 132, 1080 Wien

Kontakt zur Redaktion:

Léonie Charlene de Latour zu "Wie man schreit" von Dana Shirley Schällert,  &Radieschen #64/2022
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner